Rechenzentren perfekt reinigen

Rechenzentren perfekt reinigen

ESD Arbeiten

Beste Reinigungserfolge im Rechenzentrum durch spezialisierte Reinigungsverfahren und -Systeme

Das ein effizienter Betrieb hochverfügbarer IT-Systeme  besser in einer reinen Umgebung funktioniert, ist mittlerweile bei den Betreibern und Verantwortlichen angekommen.  Daher fokussieren wir uns in diesem Artikel darauf, wie dieser Zustand erreicht und erhalten werden kann.

Die mittlerweile geforderten Staubschutzklassen nach DIN EN ISO 14644-1 für den einwandfreien Betrieb hochwertiger EDV-Systeme, sind mit herkömmlichen Reinigungsverfahren nicht mehr zu erreichen.

Die unterbrechungsfreie Reinigung eines Rechenzentrums erfordert deshalb, neben viel Erfahrung,  auch den Einsatz hochwertiger Reinigungs-Systeme und angepasste Verfahrensweisen.

Im ersten Schritt erfolgt die Analyse des Verschmutzungsgrades.  Hierbei ist das gesamte RZ zu betrachten.

  • Decken / Wände / Doppelboden
  • Beleuchtung
  • Trassen
  • Einhausungen
  • Regale
  • Gitterabsperrungen
  • TGA
  • Elektrounterverteilungen
  • Klima / Lüftung (Filterzustand)
  • Löschanlagen
  • Rack`s
  • IT-Systeme / Packungsdichte

Optional führen wir eine Partikelmessung im Bereich ISO Class 5-8 durch.  

Professionell reinigen ohne Systemunterbrechung …

Die Dekontamination des gesamten Raumes und aller vorhandenen Systeme erfolgt im laufenden Betrieb möglichst ohne Downtime. Um dies zu garantieren, werden unsere  Reinigungseinsätze ausschließlich von erfahrenden Technikern mit Zusatzqualifikation Reinraumtechnik ausgeführt.

Zur Vermeidung von Fehlalarmen prüfen unsere Techniker vorhandene Meldelinien und nehmen diese, für den Zeitraum der Reinigungsarbeiten, außer Betrieb.

 

… oder Sanierung im ausgeschalteten Zustand

Fallbezogen kann die Anforderung nach einer unterbrechungsfreien Reinigung nicht immer erfüllt werden. In Kombination mit mobilen Unterdruckkammern, stellen wir so die erforderlichen Reinraumbedingungen  für eine umfangreiche Sanierung stark kontaminierter Systeme sicher. Die Sanierung in einer Unterdruckkammer erfolgt grundsätzlich im ausgeschalteten Zustand der betroffenen Geräte. Die Zeitfenster werden individuell mit dem Auftraggeber definiert.

 

 

Trocken oder nass ?

Abhängig von den Ergebnissen der Verschmutzungsanalyse wird über die Reinigungsmethode entschieden.  In 70% der Fälle reicht eine Trockensanierung betroffener Anlagen aus,  um  die geforderten Rahmenbedingungen für den einwandfreien Betrieb zu erreichen. Bei sehr ausgeprägten Kontaminationen lässt sich das gewünschte Reinigungsergebnis nur durch eine Nass-Sanierung erreichen. Im Folgenden möchten wir beide Verfahren kurz vorstellen.

 

Trockenreinigung

Die Trockenreinigung bedient sich  aufeinander abgestimmter Verfahren durch gezielte Zufuhr geregelter, vorbehandelter Druckluft in Kombination mit speziellen Absaugvorrichtungen.

Durckluft ist nicht gleich Druckluft

Die zunehmend filigranere Anschlußtechnik erfordert den Einsatz regelbarer Kompressor-Systeme mit nachgeschalteten Öl- und Wasserabscheidern und Druckluftkältetrocknern, um die Bildung von Kondensat während der Dekontamination zu vermeiden.

Die Kompressoren werden zur Vermeidung von Vibrationen ausserhalb des Rechenzentrums aufgestellt. Hierbei ist auf die Bereitstellung ausreichender Versorgungsanschlüsse (230V Wechselspannung, Wasseranschluss) zu achten.

Um bei den hohen Packungsdichten optimale Ergebnisse zu erzielen, erfolgt das Ausblasen über spezielle Turbodüsen. Diese verstärken den Luftstrom und erzeugen gleichzeitig einen Luftsog, wodurch sich die Verunreinigungen aus den feinsten und schwer zugänglichen Stellen entfernen lassen.

Statisch aufgeladene Materialien ziehen Schmutz und andere Partikel an. Die Partikel kleben elektrostatisch an der Oberfläche und sind nur schwer zu lösen, bzw. werden erneut angezogen.

Da wir unsere Druckluft ionisieren, können diese Haftkräfte beseitigt werden und die Partikel so einfacher von der Oberfläche entfernt werden. Um die Partikel gleichzeitig zu entsorgen wenden wir eine Kombination von Ausblasen und Absaugen an. Dadurch erreichen Sie geringere Wartungsintervalle, höhere Standzeiten, qualitative Verbesserungen und nicht zuletzt Kosteneinsparungen.

 

Staubsauger ist nicht gleich Staubsauger

 Durch Einsatz spezieller ESD-Sauger der Staubklasse H (EN 60335-2-69) vermeiden wir eine Kontamination der Umgebungsluft während der Reinigungsarbeiten.

Diese Sauger werden auch in Kombination mit den mobilen Unterdruckkammern zur Gerätesanierung eingesetzt.

 

Nassreinigung

Flüssigreinigung der Anschlußports (CU, LWL) mit nicht leitendem Spezialreiniger  

 

Gerade bei der fiberoptischen Übertragung reduzieren kleinste Verunreinigungen auf den Kontaktoberflächen das verfügbare Dämpfungsbudget erheblich.  Oftmals lassen sich diese Staubpartikel  nicht zu 100% im Rahmen einer Trockensanierung  (Ausblasen und Absaugen) entfernen. Optimale Ergebnisse erzielen wir bei der Behandlung der LWL-Ports mit dem Sicherheitsreiniger NOVEC 1230.

 

Dieser  Spezialreiniger wird mittels Druck in die Anschlußbuchsen eingesprüht, um Staubrückstände zu lösen und auszuschlämmen. Nach kurzer Einwirkzeit werden die so behandelten Anschlüsse erneut ausgesprüht, um die restlichen Verunreinigungen zu entfernen.

 

Zur Reinigung von  LWL Steckern (Patchkabel)  werden diese in der Flüssigkeit eingetaucht. Anhaftende Partikel werden so restlos zu entfernt.  Unmittelbar nach der Behandlung können die Steckverbindungen wieder hergestellt werden.

 

 

 

Elektrostatischer Schutz bei der Reinigung elektronischer Systeme

An Menschen, Kleidung, Materialien und Ausrüstung können Ladungen von weit über 10000 Volt entstehen. Elektrostatisch gefährdete Bauteile können schon bei elektrostatischer Entladung von weniger als 100 Volt beschädigt werden. Ladungen von 3000 Volt und mehr können Funkenbildung verursachen. Dies kann in gefährdeten Umgebungen sogar zu Explosionen führen.

 

Leider läßt sich immer wieder feststellen, dass der elektrostatische Schutz der empfindlichen Elektronik während der Serviceeinsätze im Rechenzentrum kaum Beachtung findet.

 

Aus diesem Grunde tragen unsere Reinigungstechniker  immer entsprechende Schutzausrüstungen wie ESD-Armbänder und –Schuhe.

 

Der Betrachtung der ESD-Problematik sollte auch vom Betreiber ein höherer Stellenwert eingeräumt werden, da dieser Umstand nicht nur Reinigungstechniker sondern alle eigenen und externen Dienstleister betrifft. Zur Prävention haben wir einige Produkte zum Thema zusammengestellt.